Abszess

Eine Zahnzyste (Abszess) ist das Ergebnis einer Zahninfektion. Ihr Ursprung kann Karies, eine parodontale Erkrankung oder sogar ein abgebrochener Zahn sein. Auf diesem Weg gelangen Bakterien an den Zahnkern, wo Gefässe, Nerven und Bindegewebe liegen. Die somit infizierten Gewebe führen zum Zahntod und eine daraus resultierende Eiterbildung. Die Eiterflüssigkeit wird aus der Zahnwurzel Richtung Knochen gedrückt, und lässt eine Eiterblase entstehen, auch als Eiterzyste oder Abszess bekannt. Bleibt so ein entstandener Abszess unbehandelt, kann es zu schwerwiegenden Infektionen der gesamten Umgebung, der Zähne, des Knochens und der Weichgewebe führen.

Symptome eines Abszesses können vereinzelt oder kombiniert vorkommen und sind:

  • Schmerz
  • Schwellung
  • Zahnfleischrötung
  • Mundgeruch
  • Fieber

Die Behandlungsart und -dauer eines abszedierenden Zahnes ist vom Schweregrad der Infektion abhängig.

Das Risiko einer Entstehung kann auf jeden Fall durch gute Mundhygiene und regelmässige Kontrollbesuche signifikant reduziert werden. Bei einem Zahnunfall, ob mit oder ohne Substanzverlust, wird empfohlen, uns umgehend aufzusuchen!